"Sucht kommt von SUCHEN" - ein Erfahrungsbericht

"Sucht kommt von SUCHEN" - ein Erfahrungsbericht

"Sucht kommt von SUCHEN" - diese Erkenntnis wurde mir durch einen guten Freund ans Herz gelegt als ich mich auf den Weg machte, mich meiner Sucht zu stellen.

Wonach also suchen wir? 
Es ist die Suche, die uns ALLE auf den Weg bringt. Die Suche nach Liebe. Nach wahrhaftiger Liebe.
Davon war ich, so schien es mir, "meilenweit entfernt". Und ohne es wirklich zu wissen, befand ich mich schon auf dem Weg der Heilung, auf dem Weg zur Liebe.
Eine liebe Freundin machte mich am Tiefpunkt meiner Alkoholexzesse auf eine Schamanin aufmerksam, die ihr essentiell geholfen hat.

So führte mich mein Weg vor einigen Jahren zu Amina Meineker.

Es war nicht leicht, offen einzugestehen, daß ich ein Problem hatte. Ich trank über die Maßen Alkohol und machte mich und mein Umfeld systematisch "kaputt". 
Begleitet von einem großen Schamgefühl und immer neuen Wegen meines Egos die "Sucht zu befriedigen", fand ich mich, nachdem ich all meinen Mut gesammelt hatte, im Vorgespräch bei Amina wieder.

Und das kann man wörtlich nehmen. Denn während meiner Sitzung mit ihr kristallisierte sich sehr schnell heraus, daß ich kaum noch da war.
Eine Aura, die uns alle umgibt, war in meinem Fall nur noch ganz fragil und farblos vorhanden.
Während meiner Sitzung durchlief ich verschiedene Stufen, an die ich mich kaum noch erinnere. Es gibt hierfür keine Worte in meinem Wortschatz. Ein starkes Gefühl von "Gehalten, Getragen Sein" durchströmte mich.  Ließ mich schweben, aufsteigen, bewusst und weich werden. Ließ mich LIEBEN. Und eine starke, farbenfrohe und stabile Aura baute sich um mich auf.

Ich hatte das Gefühl, dass mein bisheriges Leben mit all seinen Facetten an mir vorüber zog und ich mir sehr stark bewusst wurde, dass ich zu KEINER  ZEIT allein war. Begleitet , ja geschützt werde. Und alles wird gut. Immer. Neben einer "Hausaufgabe", die ich in einem bestimmten Zeitraum gleich eines liebevollen Rituals durchführen durfte, erhielt ich ein Geschenk von meinen spirituellen Begleitern. Im ersten Moment wusste ich nichts mit diesem Geschenk anzufangen. (in meinem Fall war es eine "rote Tasse") Doch bald sollte es sich ganz klar in meinem Leben abzeichnen, was damit gemeint war.

In der folgenden Woche durchlief ich OHNE MEIN ZUTUN eine intensive Entgiftung, die meinen Körper an seine Grenzen und darüber hinaus führte. Und auch hier kann man das "Führen" wörtlich nehmen. Im Geist völlig klar wusste ich um die Heilung, die sich hiermit in Gang gesetzt hatte. Im Grunde genommen wurde bei mir die "Reset-Taste" gedrückt. Mein Blut gereinigt (die rote Tasse) und erneuert. Ich erhielt das Geschenk nochmals zu beginnen. Und während der gesamten Zeit wurde ich gehalten, getragen und geführt. Dieses Gefühl begleitet mich seither und lässt mich wissen, daß ich zu keiner Zeit allein bin. Keiner von uns.

Noch heute ist Alkohol keine Option mehr für mich. Das interessante hierbei: Ich habe keinerlei Verlangen oder muss mich kasteien, um der Versuchung zu widerstehen. Nein, im Gegenteil: In Gegenwart von Alkohol (bspw. beim Gang durch den Supermarkt) verspüre ich einen Ekel und Übelkeit und irgendetwas versucht, meine Energie abzuziehen. Das gibt sich wieder sobald ich die Stelle passiert habe. Doch die Essenz für mich ist atemberaubend: Die Weisheit des eigenen Körpers, die in unserem innersten Selbst wohnt, besitzt das Potential zur Heilung und kann uns zu den tiefsten Wurzeln unseres Seins führen.
Ich danke hiermit meinen Lieben, Amina und vor Allem mir selbst.

Eure Manuela